Coole Posts auf Instagram mit Canva.

Du hast ganz sicher schon von Canva gehört? Oder nicht?
Canva.com ist eine Online-Plattform, auf der du deine Posts für Facebook, Instagram erstellen kannst. Die Plattform ist kostenlos, durch ein Abo kannst du dir aber viele weitere Möglichkeiten freischalten lassen, wie Ordner zur bessern Struktur, Vorlagen Designs ablegen, Posts planen, in Teams arbeiten, Markenbranding ablegen, Farbpaletten anlegen und vieles mehr, aber schon mit der kostenlosen Variante kannst du einiges erreichen.

Layout Erstellung mit Canva

Vorteil von Canva:

  • Die Posts sind in der richtigen Größe
  • Die Auflösung passt
  • Du kannst von überall damit arbeiten, auf dem Handy oder dem Laptop
  • viele kostenlose Schriften
  • Bilder bearbeiten
  • Vorlagen erstellen für deine Posts 
  • kostenlose Bilder von Canva verwenden oder aber direkt die Bilder von Pixabay.com oder pexels.com verwenden (beide können direkt mit Canva verknüpft werden)
  • viele fertige Vorlagen und Ideen (Farbe und Text ändern und fertig)
  • Farben frei wählbar
  • jederzeit und immer einsetzbar, für Printwerbung sowie Onlinewerbung oder auch Präsentationen oder Workbooks
  • Videos verfügbar, peppen die Posts auf.
  • Animationen vorhanden, Posts können dann als Video exportiert werden, auf Instagram gern gesehener Content
  • animierte Gif's einsetzen
  • eigene Bilder hochladen und bearbeiten (Filter, Farbgebung, Helligkeit, weichzeichnen usw.)
  • animierte Posts ohne Programmierung möglich
  • Download als Bild, Video oder PDF möglich

--> und dass alles schon in der kostenlosen Version.

Hier zeige euch nun wie ich meine Vorlagen für Instagram organisiert habe.

Ich habe mir für jedes Thema (Aktionstag, Feiertag, Frage, Reisetagebuch, Info, Content, Checkliste, Motivationsspruch) eine Vorlage erstellt, in der ich nur noch den Text ändern muss (Schrift, Farbe und Größe schon definiert), ein Bild dazu laden und das Ganze als Download herunterladen. Ich habe meine Markenfarbe fest hinterlegt (Ich habe mir die Farbwerte beim Erstellen des Logos und der Markenfarbe schon notiert um einheitlich über alle Werbemedien zu sein, sowohl print wie digital)

Instagram Canva Layout Design VorlagenCanva Design Vorlagen - kostenfreie Version




Wie du siehst, ist dann, wenn dein Text, dein Content-Marketing steht, ein Post schnell organisiert. Ich plane meinen Content über einen Content-Planer (aktuell noch auf Papier) um den Überblick über die Themen zu haben. So gibt es über jedes Thema einen Mehrwert, eine Checkliste, eine Frage, eine Umfrage und eine Motivation. Dies mache ich bei jedem Thema, so habe ich immer Themenwochen mit genug Content und Beispielen. Dazu kommen dann noch die Aktionstage und Feiertage. Aktionstage verwende ich aber nur wenn sie auch spannend für mich persönlich sind und ich eine Verbindung dazu habe.
Ein #selfiesaturday oder #behindethesence Post finde ich qualitativ wichtiger anstatt ein Aktionstag dem ich nichts abgewinnen kann. - Persönliche Meinung - und man muss auch nicht immer auf jeden Zug aufspringen -  Persönlichkeit vor Masse.

Interessant sind vor allem mittlerweile die Karussell Posts, wo man beim swipen (weiterblättern) den Rest vom Bild sieht und es so wirkt wie wenn es ein endloses Bild wäre.

Was immer auf deinen Posts vorhanden sein sollte ist ein Call-to-Action. Sprich deinen Leser aufzufordern mit dir in Kontakt zu treten oder deinen Beitrag zu speichern.

Du kannst deine neuen Beiträge über Reels- oder auch Story-Posts ankündigen für mehr Reichweite. Eines sei zur Reichweite gesagt. Reichweite bedeutet nicht gleich mehr Kunden. Dafür muss die Zielgruppe schon direkt angesprochen werden. Um aber in beliebten Hashtags nach oben zu kommen benötigst du wieder Reichweite. Reichweite bedeutet aber auch nicht Unmengen an Follower, sondern eben nur wo dein Reel ausgespielt wird. Je besser dein Content, je mehr Interaktionen geschehen desto mehr liefert Instagram deine Reels oder Posts aus.

Und wie bei allem was mit unbezahlt und organisch zusammenhängt, es bedarf Zeit, Geduld, Hartnäckigkeit und viel Ausdauer. wer hier denkt das er in 4 Wochen zum Instagram-Star wird, der muss aber schon verdammt guten Content liefern und richtig ansprechende Posts kreieren. Da reichen ein paar hübsche Fotos nicht mehr aus.

Grundregeln oder besser gesagt Basic deiner
Instagram / LinkedIn / Pinterest / Facebook
und wie sie alle heißen Posts:

  1. hochwertigen Content
  2. ansprechende Bilder die zum Thema passen
  3. Videos / Reels
  4. gut definierte Farbe
  5. Kontrast zwischen Hintergrund und Schrift
  6. lesbare Schriften
  7. nicht zu viel Text
  8. klare Struktur
  9. klares Ziel
  10. aussagekräftige BIO

--> Redaktionsplan und Planung deiner Posts!

Du bist dir nicht sicher welche Schrift du verwenden kannst?

Canva hat dazu einen tollen Blog-Artikel geschrieben. In dem siehst du nochmals wie die Schriften aufgebaut sind und wie sie am besten harmonisieren immer im Hinblick darauf was die zentrale Aussage sein soll.  darüber hinaus gibt es einen weiteren Artikel in dem Canva die 100 schönsten free-Fonts darstellt. Manchmal ist es gut im Vorfeld sich einen Überblick zu verschaffen was es neues gibt. Folge mir dazu gerne auch auf Instagram für mehr News, Tipps und Tricks.


Dein Profil auf Instagram

Wenn du ein Business hast, dann erstelle dir auch ein Business Profil!

Trenne deine privaten Themen von deinem Business-Profil. Gerne ab und an was Persönliches posten aber, bedenke deine Reichweite und wie deine Kunden darauf reagieren. Auf deinem Business-Profil benötigst du Rechtstexte. Du bist verpflichtet dein Impressum auf deiner Seite anzuzeigen. Die meisten verlinken auf ihre Website, der Besucher muss mit maximal 2-klicks beim Impressum sein, wenn dies auf deiner Website so eingestellt ist. Halte dich an die Vorgaben.

Hast du noch keine Website kann ich dir folgendes empfehlen. 

Erstelle dein Rechtstexte bei und mit www.wonderlink.de
Dort kannst du deine Texte DSGVO-Konform einbinden und diesen Link dann in deinem Profil, auf Instagram ist das die BIO, einfügen.
Deine BIO sollte auf einen Blick zeigen was du verkaufst, machst, was dein Ziel ist. Man ist mittlerweile davon weg irgendwelche Hashtags dort zu verbauen. Kurzer Text, auch wieder ein call-to-action und eben das wichtigste, dein Link zu den Rechtstexten.!

Nun zu der Frage wie oft du posten sollst:

Da geht die Meinung auseinander. Wichtig ist regelmäßig und qualitativ ansprechend. Ob das für dich nun täglich dreimal bedeutet oder nur einmal entscheidest du. Besser nicht posten wie einen schlechten Content oder das 10te Selfie. Wichtig sind auch die Storys und Reels einzusetzen. Bedenke aber auch, nur, weil es viele gesehen haben heißt es nicht das deine Zielgruppe dabei ist. Weniger Follower dafür aber die die interessiert sind, sind mehr wert, wie zigtausend die dir nur folgen aber nicht kaufen wollen, Instagram entwickelt sich immer mehr weg von Bildern hin zu kurzen Videos, Reels und Live. 
Die gesunde Mischung macht es eben aus. Verbrenne dir aber nicht die Nerven daran. Analysiere deine Posts, entdecke für dich ob der Einsatz zum Erfolg passt, optimiere oder ändere die Strategie. Schau ob deine Zielgruppe sich wirklich dort aufhält. Wenn nicht - dann ist das auch nicht deine Spielwiese.

Du siehst, Dreh- und Angelpunkt ist die Zielgruppe. Wo die sich befindet und kaufbereit ist, da musst du auch sein und dein Angebot klar in den Fokus stellen.


Du kennst deine Zielgruppe noch nicht?

Dann lass uns deine Zielgruppe gemeinsam definieren, damit deine Posts nicht im Sande verlaufen, sondern von denen gelesen werden die du auch erreichen möchtest.

los gehts



Silu Social Media
Webdesign - Sichtbar werden
E-Mail
Anruf
Karte
Infos
Instagram
LinkedIn