Schriften und ihre Möglichkeiten

Schriften – es gibt unzählige Schriften und doch ganz wenig.

Je nachdem wo du deine Seite gestaltet hast, hast du eine große Auswahl (google Fonts, da gibt es aber noch das Thema mit dem DSGVO) und aber die eigenen Server Fonts die dein Hersteller dir anbietet. Da ich da aber nicht Hellsehen kann, gehen wir einfach drauf ein was es an Arten von Schriften gibt. Wir haben die sogenannten „Serifen“- Fonts die kennst du aus der Zeitung. Sie geben dem Auge halt beim Lesen von langen Texten – auf Papier, in Büchern, Magazinen. Dann gibt es die „Serifenlosen“-Fonts, die verwendet man meist im Fließtext an Monitoren. Richtig, das sind die Schriften für deinen wertvollen Content. Der Content kommt ohne große Schnörkel aus, er muss lesbar und gut aufnehmbar für das Auge sein.

Die Schriften mit Schnörkle oder Handschriften kannst du für große, gut lesbare Headlines (H1) verwenden. Bedenke aber immer, es muss auch auf kleinen Displays (Smartphones) lesbar bleiben und, die Schrift muss immer zugänglich sein.

Du siehst also, meisten kommst du mit zwei Schriftenarten gut klar. Eine dritte kannst du für Zitate, Anmerkungen und sonstigen Content verwenden.

Hast du dich schon auf eine festgelegt? Schau dir gerne die Schriften auf Google Fonts an. Dann schreib es schnell zu deiner Struktur und deiner Farbwahl dazu, um das du nachher ein großes Nachschalgewerk für deine weiteren Marketing Methoden hast.

Mehr zum Thema Schriften, wo man sie findet wie man sie einsetzt findest du unter diesem Link.

Silu Social Media
Visibility - Sichtbar werden
E-Mail
Anruf
Karte
Infos
Instagram
LinkedIn